„Jüdische Menschen müssen angstfrei in Deutschland leben können“

Am 27. Januar ist der 75 Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch russische Truppen.

Dazu erklärt der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion NRW Thomas Kutschaty:

„Die erste Rede eines deutschen Bundespräsidenten in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem hat gestern die inzwischen gewachsene starke Verbundenheit zwischen Israel und Deutschland eindrücklich bewiesen. 75 Jahre nach der Befreiung des deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz ist das öffentliche Bekenntnis aller demokratischen Kräfte in Deutschland gegen Antisemitismus so wichtig wie nie zuvor. Der im letzten Jahr erfolgte Anschlag auf die Synagoge in Halle hat gezeigt, dass auch 75 Jahren nach dem Ende der industriellen Vernichtung der europäischen Juden in Deutschland weiterhin der Schutz jüdischen Lebens dringend geboten ist.

Ein Jahr Sozialer Arbeitsmarkt

Laumann schmückt sich mit fremden Federn, erreicht aber eigene Ziele nicht

Seit gut einem Jahr gibt es den Sozialen Arbeitsmarkt, rechtlich verankert im Teilhabechancengesetz von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil. Damit erhalten Langzeitarbeitslose neue Chancen auf dem...

Wünschen Ihnen die Abgeordneten Dietmar Bell, Andreas Bialas und Josef Neumann sowie das gesamte WKB-Team Wuppertal