„Nicht weiter der Realität verschließen“

Der Landtag wurde heute durch die Landesregierung über die gestern getroffenen Beschlüsse der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin zur weiteren Eindämmung der Corona-Pandemie informiert.

In der anschließenden Debatte wies SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty erneut auf das ‚Solinger Modell‘ hin, welches nun wie er ausführte, der Vereinbarung entspreche, dass bei einem Inzidenzwert von über 200 pro 100.000 EinwohnerInnen, die Schulen auf ein hybrides Unterrichtformat umsteigen sollen, also einem Wechsel aus Präsenz- und Digitalunterricht. Dem widersprach entschieden Ministerpräsident Armin Laschet. Er führte aus, dass diese Regelung nicht ganze Kommunen betreffen solle, sondern nur im Einzelfall ‚schulscharf‘ zu entscheiden sei. Es darf also nach seiner Ansicht keinen stadtweiten Wechselunterricht geben, es müsse immer für einzelne Schulen umgesetzt werden.