Josef Neumann als Vizepräsident des Current Affairs Committee im Kongress des Europarates wiedergewählt

Josef Neumann, Wuppertaler Landtagsabgeordneter und Inklusionsbeauftragter der SPD-Fraktion, ist in Straßburg erneut zum Vizepräsidenten des Current Affairs Committee (Ausschuss für aktuelle Angelegenheiten) im Kongress des Europarates gewählt worden. Neumann konnte sein Stimmenergebnis vom letzten Mal sogar noch einmal steigern.
Josef Neumann erklärt dazu: „Das große Vertrauen meiner Kolleginnen und Kollegen ehrt mich außerordentlich. In äußerten schwierigen Zeit für Europa, die von vielen als Krise wahrgenommen werden, gelingt es uns, konstruktiv an der Stärkung der Demokratie und dem Schutz der Grundrechte jeder und jedes einzelnen zu arbeiten. Kurzum: der Europarat ist Europas führende Menschenrechtsorganisation. Im Ausschuss für aktuelle Angelegenheiten des Kongresses beziehen wir am Puls der Zeit Stellung zu brennenden Fragen der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, z.B. zur Frage der Bekämpfung von Radikalisierung und wachsendem Extremismus in Europa. Uns geht es um konkrete Strategien in den Kommunen und Regionen. Ich freue mich, diese Arbeit in meiner Funktion fortsetzen zu dürfen.“

Der Kongress des Europarates ist der Zusammenschluss der regionalen und kommunalen Repräsentantinnen und Repräsentanten aus den 47 Staaten des Europarates. Er fungiert als Stimme der Regionen, Städte und Gemeinden im Europarat und berät das Ministerkomitee und die Parlamentarische Versammlung des Europarates auf allen regional und lokal relevanten Politikfeldern.

Der Europarat gilt als Wächter und Hüter von Menschenrechten, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie in Europa.